ZQP erweitert Arbeitsschwerpunkt auf Prävention im Pflegebereich

ZQP Prävention PflegeDie gemeinnützige operative Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) setzt ihren Fokus verstärkt auf gesundheitliche Prävention und Sicherheit im Zusammenhang mit Pflegebedürftigkeit. Angesichts des prognostizierten Anstiegs hochaltriger Menschen mit erheblichen Gesundheitsproblemen in den kommenden Jahren wird diese Ausrichtung immer relevanter. Das ZQP plant, seine wissenschaftsbasierte Arbeit für die Praxis auszubauen und erhält dabei finanzielle Unterstützung vom Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV-Verband).

"Ein wichtiger, aber bisher zu wenig wahrgenommener Baustein für eine Brücke über die Pflegekrise ist die Prävention. Darum sind Konzepte und Instrumente, um Pflegebedürftigkeit möglichst zu vermeiden, hinauszuzögern oder deren Fortschreiten entgegenzuwirken, dringend gefragt", betont PD Dr. Ralf Suhr, Vorstandsvorsitzender des ZQP.

Der PKV-Verband verstärkt sein finanzielles Engagement zugunsten des ZQP erheblich ab dem 1. Januar 2024. Diese Zukunftsinvestition wird das ZQP in die Lage versetzen, seine Arbeit auszubauen. Jährlich wird der PKV-Verband rund eine Million Euro zusätzlich für die Stiftungsarbeit des ZQP bereitstellen.Die zusätzlichen Mittel ermöglichen es dem ZQP unter anderem, das Thema Pflegesicherheit weiter voranzubringen. Ein zentraler Schwerpunkt wird dabei die Schaffung eines Pflege-CIRS für Deutschland sein. Das Pflege-CIRS wird ein Online-Lernsystem sein, moderiert vom ZQP, in dem professionell Pflegende sowie andere Mitarbeitende von Pflegediensten und Pflegeeinrichtungen anonym kritische Ereignisse aus ihrem Berufsalltag schildern können. Ziel ist es, Empfehlungen für den Umgang mit ähnlichen Situationen zu erhalten und so zur Sicherheit pflegebedürftiger Menschen beizutragen.

Des Weiteren wird die Arbeit des ZQP zur Gewaltprävention in der Pflege intensiviert. Neue Projekte und Angebote sollen entwickelt werden, darunter ein Muster-Rahmenkonzept zur Gewaltprävention in Pflegeorganisationen, Sensibilisierungsmaterialien zur Vorbeugung von finanzieller Ausbeutung und Schädigung pflegebedürftiger Menschen sowie eine bundesweite Fortbildungsinitiative zur Gewaltprävention in der Pflege.

Mit diesen Maßnahmen trägt das ZQP dazu bei, die Pflegequalität zu verbessern, die Sicherheit pflegebedürftiger Menschen zu erhöhen und die professionelle Pflege zu stärken und zu unterstützen.


Zur Pressemitteilung: https://www.presseportal.de/pm/80067/5708934

Foto: stock.adobe.com – Prostock-studio

 

AKTUELLES

Den Durchblick über die Pflegeforschung behalten?!

Mit aktuellen Forschungsergebnissen, innovativen Ansätzen und praxisrelevanten Artikeln bietet Ihnen unsere Fachzeitschrift Pflegewissenschaft wertvolles Wissen für die Pflegepraxis und den wissenschaftlichen Diskurs.