Ausschreibung für den Christa Them Preis 2024 gestartet

Logo CTP 300x100 pxDie Tiroler Privatuniversität UMIT TIROL, die Fachhochschule Gesundheit und die Tirol Kliniken GmbH rufen zur Teilnahme am Christa-Them-Preis 2024 auf. Dieser Preis wurde ins Leben gerufen, um die Forschung und Entwicklung in der Pflege sowie in der Gesundheitsvorsorge und -förderung zu fördern, die unter den Tiroler Gesundheitseinrichtungen als gesamtgesellschaftliche Aufgaben angesehen werden.

Seit Dezember 2023 sind Studierende der Tiroler Hochschulen aufgerufen, ihre herausragenden Bachelorarbeiten aus den Studiengängen Pflegewissenschaft und Gesundheits- und Krankenpflege zur Bewertung einzureichen. Interessierte können das Abstract-Formular herunterladen, ausfüllen und zusammen mit ihrer Bachelorarbeit und dem Beurteilungs- bzw. Gutachtenformular online einreichen. Die Teilnahme ist auf Bachelorarbeiten beschränkt, die zwischen dem 1. Januar 2023 und dem 18. März 2024 fertiggestellt und mindestens mit „Gut“ bewertet wurden. Eine wiederholte Einreichung derselben Arbeit ist nicht zulässig.

Einsendeschluss für die erweiterten Abstracts ist der 31. März 2024 um Mitternacht. Eine renommierte Jury, geleitet von Univ.-Prof. Mag. Dr. Gerhard Müller, MSc, wird die eingereichten Arbeiten bewerten. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt bis zum 19. April 2024.

Die Preisverleihung findet am Tag der Pflege, dem 24. Mai 2024, statt. Dies geschieht im Rahmen der Veranstaltung des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbands Tirol. Die drei besten Arbeiten werden mit Geldpreisen geehrt: 2.000 Euro für den ersten Platz, 1.000 Euro für den zweiten und 500 Euro für den dritten Platz.

Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier: https://www.christathempreis.at/ausschreibung/


 

 

 

AKTUELLES

Den Durchblick über die Pflegeforschung behalten?!

Mit aktuellen Forschungsergebnissen, innovativen Ansätzen und praxisrelevanten Artikeln bietet Ihnen unsere Fachzeitschrift Pflegewissenschaft wertvolles Wissen für die Pflegepraxis und den wissenschaftlichen Diskurs.