Innovationen in der Tagespflege – Möglichkeitsräume eines Langzeitpflegesettings

Innovationen in der Tagespflegevon Caroline Rehner 

Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, 2023, 95 Seiten, 29,00 €, ISBN 978-3-7560-1082-0 

 

Der achte Band der Reihe Gemeinwirtschaft und Gemeinwohl (Social Economy and Common Welfare) beschäftigt sich mit dem Langzeitpflegesetting der Tagespflege. Die Reihe wird durch die vier Herausgeber Philipp Degens, Andreas Exner, Jens Martignoni und Frank Schulz-Nieswandt herausgegeben. Caroline Rehner stellt als Autorin die Tagespflege und das einhergehende innovative Potenzial in den Mittelpunkt. Anhand des Index für Innovativität werden Impulse für soziale Innovationen dargestellt. Insgesamt handelt es sich beim vorliegenden Buch um eine Inspirationsquelle, die einerseits einen Handlungsbedarf für eine bestehende Versorgungsstruktur aufzeigt und andererseits konkrete Handlungsspielräume nennt, durch die Innovationen entwickelt werden können.

Caroline Rehner ist Projektleiterin am Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) und hat dort zu der Entwicklung des Index für Innovativität beigetragen. Das Projekt wurde durch die Deutsche Fernsehlotterie gefördert. Der Index für Soziale Innovation für das Altern kann als Instrument bezeichnet werden, mit dem soziale Projekte und Richtungen in Fragen zur sozialen Innovativität eingeschätzt und entwickelt werden können. Caroline Rehner studierte an der Eberhard Karls Universität Tübingen zunächst internationale Literatur und im Master an der Freien Universität Berlin allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft.

Bei der vorliegenden Publikation handelt es sich um ein Fachbuch, welches in einer kurzen Art und Weise Möglichkeitsräume für Innovationen in der Tagespflege darstellt. Die Autorin sieht insbesondere einen Innovationsbedarf in den Handlungsfeldern Partizipation, Sozialraum, Umweltschutz, Empathie und Aktivierung. Über die Prozessebene können Innovationen umgesetzt werden. Wesentliche Bedingungen für Innovationen seien demnach Partizipation durch den Einbezug aller Akteuer:innen, Vernetzung, Agilität und Lernkultur.

Das Fachbuch verfügt über vier Kapitel. Zunächst werden Leitfragen dargestellt. Unmittelbar gefolgt von den beiden Hauptkapiteln, welche sich mit Innovation für das Altern und Innovation für die Tagespflege befassen. Ein Kapitel zu Schlussbemerkungen rundet das Buch ab. Alle Kapitel sind übersichtlich und kurz gehalten. Große Abbildungen über ganze Seiten visualisieren wesentliche Inhalte und schaffen einen Mehrwert zum Verständnis.

Wir leben in einer Zeit, in denen der Arbeitskräftemangel und die gleichzeitig rasant ansteigende Zahl von Pflegebedürftigen fast schon selbstverständlich erscheint. Diese Herausforderungen sind im Langzeitpflegesetting deutlich zu spüren, insbesondere unter den Bedingungen steigender Kosten und hohen Bedarfen von Investitionen. Dieses Problembewusstsein und das einhergehende Konzentrieren auf 100 Kilometer Fußweg für ein medikament. das geht zu weit. Jede Spende hilft: www.medeor.de Die Notapotheke der Welt. Rezensionen Probleme und deren Lösung kann jedoch nicht umfassend zur Lösung beitragen. Stattdessen wird ein Denken in „Möglichkeitsräumen“ und hierdurch Lösungsorientierung benötigt. Innovationen werden dabei in der Zukunft immer wichtiger werden. Das vorliegende Fachbuch stellt die Tagespflege in den Mittelpunkt des Interesses und stellt in prägnanter Weise Ideen vor, die zu Innovationen führen können. Durch den ganzheitlichen Blick und Exkurse, die in Prozessen und Strukturen münden, gelingt es der Autorin gut zu inspirieren und sich dabei nicht in Traumwelten zu verlieren. Ganz im Gegenteil: Die Möglichkeitsräume sind realistisch, umsetzbar und können eine Antwort auf den Mangel an Arbeitskräften durch Sinnhaftigkeit und neue Versorgungsmöglichkeiten durch Antworten auf steigende Nachfragen bieten.

Eine Leseempfehlung für Mitarbeitende, Fachdienste und Verantwortliche im Tagespflegesetting, die Lust und Mut haben, bestehende Strukturen neu zu denken und somit zu einem Mehr an Innovationen beizutragen. Wer Grundlagen zur Finanzierung oder Ausgestaltung bzw. Entwicklung von Tagespflegeinrichtungen erwartet, findet im dem vorliegenden Buch keine Antworten. Vielmehr baut es auf einem Grundlagenwissen auf, hinterfragt bestehendes und zeigt Möglichkeitsräume für Innovationen auf.

Eine Rezension von Roman Helbig, M.A.